Baustelleninfo A 49: Aktuelle Baustelleneinrichtung wird geändert

Schwalmstadt, 11.7.2022

Im Zusammenhang mit den Baumaßnahmen bzgl. der beiden Unterführungsbauwerke auf der A 49 zwischen den Anschlussstellen Fritzlar und Wabern wird die bereits eingerichtete Verkehrsführung geändert. Beide Fahrspuren in Fahrtrichtung Borken werden auf die Gegenfahrbahn umgeleitet. Dort werden die Fahrbahnen verengt sein und es gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. In entgegengesetzter Fahrtrichtung wird in Richtung Kassel nur eine Fahrspur zur Verfügung stehen, auf der eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h gilt. Die Maßnahme tritt am 12.7.2022 in Kraft und dauert bis zum 27.8.2023.

Die Projektgesellschaft A 49 Autobahngesellschaft mbH & Co. KG, mit Sitz in Schwalmstadt, verantwortet im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP) die Planung, Finanzierung und den Bau der A 49 von Schwalmstadt bis zum Ohmtaldreieck sowie den Betrieb und die Erhaltung zwischen Fritzlar und dem Autobahndreieck Ohmtal in Nord- und Mittelhessen. Gesellschafter der A 49 Autobahngesellschaft sind zu je 50 % die STRABAG Infrastrukturprojekt GmbH sowie die Meridiam Investments SAS.

Die STRABAG Infrastrukturprojekt GmbH, Bad Hersfeld, ist innerhalb des Bautechnologiekonzerns STRABAG SE das Kompetenzzentrum für die Entwicklung und Realisierung von öffentlich-privaten Partnerschaften (ÖPP) im deutschen Verkehrswegebau. Meridiam ist eine unabhängige Investmentgesellschaft nach französischem Recht, die sich auf die Entwicklung, Finanzierung und das langfristige Management nachhaltiger öffentlicher Infrastrukturprojekte spezialisiert hat.

Kontakt

A 49 Autobahngesellschaft mbH & Co. KG
Sandra Nitzsche
Am Lingrasen 1
34613 Schwalmstadt
Tel. +49 6691 9661915
info@a49-hessen.de